Im betrieblichen Umfeld sind die Aufgaben eines Meisters zum einen fachlicher Art, zum anderen aber gewinnen zunehmend Führungs- und Organisationsaufgaben an Bedeutung. Vom Meister werden Qualifikationen erwartet, um verstärkt die Entwicklung seiner Mitarbeiter zu fördern und die Optimierung der Betriebsabläufe sicher zu stellen.

Vorbereitung auf die Prüfung "Industriemeister/in Elektrotechnik (IHK)" vor der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern.

Fachkräfte aus der Elektrotechnik, die in Industrieunternehmen eine Führungsposition anstreben.

  • Fachübergreifende Basisqualifikationen (Teil 1)

    • Rechtsbewusstes Handeln

    • Betriebswirtschaftliches Handeln

    • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung

    • Zusammenarbeit im Betrieb

    • Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

 

  • Handlungsspezifische Qualifikationen (Teil 2)

    • Infrastruktursysteme und Betriebstechnik

    • Handlungsbereich Organisation

      • Betriebliches Kostenwesen

      • Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme

      • Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz

    • Handlungsbereich Führung und Personal

      • Personalführung

      • Personalentwicklung

      • Qualitätsmanagement

Bis zur 1. schriftlichen Teilprüfung

  • erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Elektrotechnikberufen zugeordnet werden kann oder

  • erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und eine mindestens einjährige einschlägige Berufspraxis

  • eine mindestens vierjährige einschlägige Berufspraxis (ohne vorangegangene Berufsausbildung)

 

Außerdem muss bis zum Lehrgangsende der Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikationen gemäß der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) vorgelegt werden.

  • Die Prüfungsgebühr wird direkt von der IHK erhoben.

  • Die monatliche Lehrgangsrate beträgt ca. 300,00€

  • Unterrichtsräume mit Multimedia-Ausstattung
  • Ein ausgeklügeltes Blended-Learning-Konzept mit einer Kombination aus interaktiven Medien, e-learning und traditionellen Vermittlungsformen
  • Die elektronische Lernplattform „ebit“ mit Web-Foren zum ortsunabhängigen Austausch
  • Klar strukturierte Lehrgangsunterlagen, perfekt zum Lernen und Nachschlagen
  • Gezielte Prüfungsvorbereitung und Prüfungssimulationen
  • Gemeinsame Exkursionen
  • Hoch motivierte Dozenten, die erfolgreiche Praktiker und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft sind
  • Eine hohe Erfolgsquote und Abschlüsse mit Auszeichnung (jährlich Kammerbeste)
  • Professionelle Betreuung, Beratung und Unterstützung vor Ort – vor, während und nach dem Lehrgang
  • Zahlung der Lehrgangsgebühren bequem in monatlichen Raten

 

Karriere nach Oben
Mit unseren Lehrgängen und Zweitausbildungen haben Sie die besten Vorraussetzungen. Unsere Praxis-Lehrgänge führen berufsbegleitend zu anerkannten Abschlüssen und eröffnen Ihnen neue berufliche Wege.

Weiterbildung kann gefördert werden! Wir sagen Ihnen wie!
 

Aufstiegs-BAföG
Nach dem „Gesetz zur Förderung der beruflichen Aufstiegsfortbildung (AFBG)“ kann die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen gefördert werden. Dadurch sichern Sie sich eine einkommens- und vermögensunabhängige Förderung von 40% der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren.

Bildungsdarlehen
Für die Finanzierung Ihrer Weiterbildung besteht die Möglichkeit zur Aufnahme eines Darlehens bei der KfW-Bank. Dieses ist während der Maßnahme und zwei Jahre danach zins- und tilgungsfrei. Bei Bestehen der Prüfung wird ein Darlehens-Teilerlass von 40% gewährt.

Meisterbonus
Alle erfolgreichen Absolventen einer IHK-Aufstiegsfortbildung erhalten nach bestandener Prüfung einen „Meisterbonus“ in Höhe von 1.500 Euro von Freistaat Bayern.

Begabtenförderung
Stipendiaten, die in die „Begabtenförderung berufliche Bildung“ aufgenommen werden, können über drei Jahre Zuschüsse von jährlich 2.400 Euro für die Finanzierung berufsbegleitender Weiterbildungen erhalten. Gefördert werden Berufstätige bis zum 25. Lebensjahr, die ihre Abschlussprüfung mit mindestens 87 Punkten bestanden haben. Nähere Auskünfte erhalten Sie bei der zuständigen Kammer.

Steuerliche Berücksichtigung
Aufwendungen, die durch den Besuch der Weiterbildung entstehen, sind als Werbungskosten bzw. Sonderausgaben absetzbar. Als Aufwendungen gelten z.B. Lehrgangs- und Prüfungsgebühren, Fahrten von und zur Bildungsstätte/zum Prüfungsort und Ausgaben für Fachliteratur. Nähere Auskünfte erhalten Sie beim zuständigen Finanzamt.

  • Industriemeister/inIndustriemeister/in Elektrotechnik (IHK), berufsbegleitend
    17.01.2020 - 30.10.2021
    6.150,00 EURO
    freie Plätze

    Der Unterricht findet jeweils am Freitag von 14:00 - 17:15 Uhr und am Samstag von 7:30 - 14:15 Uhr statt.

Lade Daten...
Carina Wild
Bei Fragen zu Lehrgängen oder Fördermöglichkeiten helfen wir Ihnen gerne weiter.
Carina Wild
Tel.: +49 (0) 8679 7-4795

Referenzen

Arthur Hellmann

Informatiktechniker (staatlich geprüft), Verivox (Outbank), Software developer for Mobile Applications

Direkt nach meinem erfolgreichen Abschluss zum Informatiktechniker hat sich erst einmal nicht so viel verändert. Ich habe schon während des Lehrgangs 2x den Arbeitgeber gewechselt. Bei den Vorstellungsgesprächen haben sich der anstehende Abschluss zum Informatiktechniker sowie die Tatsache, dass ich diesen berufsbegleitend absolviere, immer sehr positiv ausgewirkt. In den nächsten Jahren hab ich noch vor, ein nebenberufliches Studium zu absolvieren. Schauen wir mal, was das Leben mit sich bringt…

 

An der Bildungsakademie Inn-Salzach fand ich die offene Atmosphäre besonders gut. Fehlstunden wurden zwar protokolliert, aber die Schule hatte immer Verständnis für die Doppelbelastung (Beruf, nebenberufliche Selbstständigkeit und Schule). Und am Ende ist man einfach nur wahnsinnig stolz und weiß, dass man alles schaffen kann. Ebenfalls gut fand ich, dass der Informatiktechniker so vielfältig ist. Viele der erlernten Inhalte bringen mich auch in meinem beruflichen Alltag weiter.